Pro Stewardship

Effizienz auch im Umweltschutz

Published 01 Sep 2020

Ein Mitarbeiter von Roche Diagnostics widmet sein Berufsleben ganz der Entwicklung innovativster, umweltfreundlichster Verpackungsdesigns für Reagenzien.

Zu Beginn seiner Karriere konnte Andrew McCaughey nicht ahnen, dass nachhaltige Reagenzien für Jahrzehnte zu seiner Mission werden würden. Als er 1994 bei Roche Diagnostics anfing, wurde bereits aktiv an einem intelligenteren, effizienteren Verpackungskonzept für Reagenzien gearbeitet. Es gab aber noch ungeheuer viel zu tun.

 

„Damals hatte jedes neu eingeführte klinisch-chemische System üblicherweise sein eigenes Kit, das Reagenzienträger zur Durchführung diagnostischer Tests enthielt. Für jeden Test gab es bis zu 50 verschiedene Reagenzienkits – unsere Vision war ein Kit pro Test. Somit klafften unser tatsächlicher Stand und das, was wir erreichen wollten, um den Faktor 50 auseinander“, so McCaughey.

 

Diagnostische Reagenzien sind komplexe Mischungen aus biochemischen und chemischen Stoffen, die verwendet werden, um akkurate und präzise Patiententestergebnisse zu erzielen. Die Herstellung hochwertiger Reagenzien in industriellem Umfang ist technisch anspruchsvoll. Kunden beschwerten sich über die Abfallmengen. „Sie erhielten eine riesige Schachtel mit Anweisungen in 20 Sprachen und all den vielen Kleinteilen, die für die Zusammenstellung und Nutzung der Reagenzien benötigt wurden. Kunden, die jeden Monat das gleiche Kit bestellten, warfen regelmäßig große Teile davon in die Mülltonne. Ganz klar, dass sie unzufrieden waren“, so McCaughey.

 

Mit Beharrlichkeit und Geduld entwickelten er und seine Teamkollegen ein brandneues Verpackungskonzept und im Jahr 1995 wurde das erste universelle Reagenzienkit von Roche auf den Markt gebracht. Im Laufe der Jahre wurde das Design des Reagenzienträgers weiter optimiert. Die neueren Versionen waren sehr einfach in der Handhabung und enthielten noch mehr Tests. Im Jahr 2018 wurde eine noch „grünere“ Version des Reagenzienträgers eingeführt – ein Höhepunkt in McCaugheys Karriere.


 
Reagents-animation

78%

Bis zu weniger Feststoffabfälle

Die Packungen müssen nun nicht mehr manuell geöffnet werden. Indem die Kits direkt im Gerät durchstochen werden, wird eine Verdunstung verhindert. Außerdem verwenden wir weniger Reagenzvolumen pro Test und benötigen somit weniger Reagenzienkits zur Durchführung der gleichen Menge an Tests. Infolgedessen wird die pro Test verwendete Kunststoffmenge um bis zu 78 % reduziert“, erklärt McCaughey.

 

Viele Kollegen waren an der Entwicklung des universellen Reagenzienkonzepts beteiligt und brachten ihre Vorschläge ein. McCaughey denkt gerne an diese Zeit zurück: „Ich war einer der wenigen, die die Entwicklung fast von Anfang bis Ende miterlebten. Und jetzt sind wir hier und berichten über diesen Meilenstein. Bis wir die nächste Generation von Systemen entwickelt haben, wird dieses Reagenzienkit für die nächsten 20 bis 30 Jahre auf dem Markt bleiben. Das beeindruckt mich sehr.“

 

Auch die Gestaltung der Reagenzienkits für immunchemische Tests wurde erneuert. Franz Baumann, der auch an der Entwicklung der Kits beteiligt war, meint: „Wir erreichen nun mehr mit weniger: mehr hochwertige Patientenergebnisse mit weniger Kunststoff, kleineren Volumina unserer hochentwickelten Reagenzien, weniger Laborarbeitsfläche für die Geräte mit weniger Stromverbrauch – und nicht zu vergessen – weniger Blut von den Patienten.“

 

Dieses innovative Reagenzienkit für die Immunchemie erforderte viel Teamarbeit und viele Innovationen in verschiedenen Funktionsbereichen wie Reagenzienentwicklung, Geräteentwicklung und Produktion.

 
CO emissions animation

223.000

Tonnen von CO2-Emissionen werden eingespart

Es freut mich, den großen Nutzen zu sehen, den unsere Kollegen den Kunden und der Umwelt gebracht haben“, so Baumann.

 

Wenn man bedenkt, dass im Laufe der nächsten 10 Jahre mehr und mehr Geräte durch eine neuere Generation ersetzt werden, die mit den neuen Reagenzienkits läuft, kann man davon ausgehen, dass die gesamte durch Produktion und Transport verursachte CO 2 -Emission pro Test deutlich reduziert wird. Die Emissionen pro Test werden im Jahr 2030 dreimal niedriger sein als heute. Folglich werden wir dank dieser Designänderung im Laufe der nächsten 10 Jahre CO 2 -Emissionen in Höhe von bis zu 223 000 Tonnen einsparen. Das sind gute Neuigkeiten für unseren Planeten und zukünftige Generationen.

 

Peter Saladin, Global Head of Environmental Sustainability bei Roche Diagnostics, hebt die Auswirkungen unserer Produkte auf die Umwelt hervor: „Energie, Abfall, Wasser und Klimawandel – in all diesen Bereichen hat Roche große Anstrengungen unternommen, um die eigene Infrastruktur wahrhaft nachhaltig zu gestalten. Wir sind in diesen Bereichen führend. Die universelle Reagenzienverpackung ist ein gutes Beispiel dafür, wie wir unseren Fokus auf die Nachhaltigkeit unserer Produkte ausweiten und unseren Kunden und Patienten größeren Nutzen bringen.“


 

Downloads:

Our Safety, Security, Health and Environment goals 

Our position on Product Stewardship

Read how Roche is contributing towards a greener future

Becoming EverGreener

Tags: EverGreener