roche, careers, switzerland, lehrberufe, lernende

Ein Beruf für Problemlöser*innen und Experimentierfreudige.

Informatiker*in EFZ

Der Beruf

In der heutigen digitalisierten Welt werden Daten werden mehr und mehr zum Wirtschaftsgut und die Gewinnung neuer Erkenntnisse aus diesen Daten ist zentraler Bestandteil der Unternehmensstrategie von Roche. Als Informatiker*in hilfst du mit die Digitalisierung von Geschäfts- und Forschungsdaten sowie die Automatisierung von Prozessen und Arbeitsabläufen bei Roche voranzutreiben. Im Team planst, entwickelst und betreibst du moderne und innovative Informatik Lösungen für die unterschiedlichen Geschäfts- und Forschungsbereiche von Roche.

Dein Spezialgebiet

Als Informatiker*in EFZ mit Fachrichtung Applikationsentwicklung fokussierst du dich auf den Entwurf, die Entwicklung und den Betrieb modernster Software Lösungen.  

Wenn du dich mehr für moderne IT Infrastruktur, Cloud Services und das Bereitstellen von global vernetzten Systemen interessierst, dann ist die Fachrichtung Plattformentwicklung genau das richtige für dich. 


Typische Aufgaben und Tätigkeiten sind:

  • Analyse von Benutzeranforderungen und Entwurf von möglichen Lösungsvarianten

  • Installation, Konfiguration und Betrieb von IT Lösungen

  • Entwurf und Entwicklung von Applikationen und Komponenten 

  • Integration von Systemen und Daten

  • Sicherstellung von Betrieb und Wartung

  • Bereitstellen von Benutzer und Produkt Support

  • Evaluation neuer Technologien und Durchführung von PoC’s (Proof-of-Concept)

Die Anforderungen

  • Mittleres oder höchstes Schulniveau (Ausnahmen für sehr gute Leistungen im Basisniveau) oder Matura/Abitur
  • Deutsch Muttersprache oder Niveau B2 und Englischkenntnisse Grundniveau
  • Gute Leistungen in Mathematik, Medien und Informatik
  • Das Tastaturschreiben und weitere gängige Anwendungen am PC bereiten dir keine Mühe
  • Du interessierst Dich für Computer und digitale Technologien, sowie technische Zusammenhänge und betriebliche Abläufe
  • Du arbeitest gerne im Team, beteiligst Dich aktiv an Diskussionen und hast Spass daran kreative Lösungsansätze zu finden, kannst aber auch selbständig und konzentriert für Dich arbeiten
  • Du bist experimentierfreudig, analysierst gerne und besitzt ein abstraktes Denk- und Vorstellungsvermögen
  • Das Strukturieren und Planen von Abläufen fällt dir leicht und Du verfügst über eine exakte, zuverlässige und eigenverantwortliche Arbeitsweise

Die Ausbildung

Die vierjährige Lehre als Informatiker*in beinhaltet neben der Ausbildung an der Berufsfachschule die Basisausbildung bei Roche, wo u.a. die folgenden Themenbereiche praktisch vermittelt werden: 

  • Server Systeme aufbauen und vernetzen
  • Kennenlernen von Virtualisierungstechnologien und Betrieb moderner Infrastruktur
  • IT Service Management
  • Moderne Software Entwicklung
  • Datenbanken und Datenmanagement
  • Arbeiten in Projekten

Je nach persönlichem Interesse können während der gesamten Lehrzeit weitere Themenbereiche eigenverantwortlich erarbeitet und vertieft werden. 

Durch die Basisausbildung werden die Lernenden auf ihren Einsatz in Projekten oder Fachabteilungen bei Roche vorbereitet. Dort gilt es das bisher gelernte theoretische Wissen in der Praxis anzuwenden und die eigenen Handlungskompetenzen weiter auszubauen. 

Die Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach der erfolgreichen Ausbildung gibt es verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten an der Höheren Fachschule (HF), Fachhochschule (FH) oder Universität. Für die Letzteren braucht es eine Berufsmaturität, für die Universität zusätzlich noch eine Passerelle.

Nachfolgend einige Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Berufsmaturität 
    • BM1 (lehrbegleitend, nach Absprache) 
    • BM2 (nach der Ausbildung)
  • Fortbildungskurse von Firmen und Berufsverbänden
  • Höhere Fachschulen für Informatiker*innen
  • ICT-Applikationsentwickler*in mit eidgenössischem Fachausweis
  • ICT-System- und Netzwerktechniker*in mit eidgenössischem Fachausweis
  • Wirtschaftsinformatiker*in mit eidgenössischem Fachausweis
  • Mediamatiker*in mit eidgenössischem Fachausweis
  • Studium an einer Fachhochschule (FH) z.B. Bachelor FH in Informatik oder interdisziplinäre Studiengänge wie Medizin- oder Wirtschaftsinformatik
  • Studium an einer Universität/Hochschule