Mensch oder Maschine: Wer stellt die Diagnose?

TURMGESPRAECHE_5_HERO_760px

Turmgespräche - Öffentliche Diskussionsveranstaltungen bei Roche

Aktuelles Turmgespräch zum Thema ⟪ Mensch oder Maschine: Wer stellt die Diagnose?⟫
 

Am Mittwoch, 8. Mai 2019, fand in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich das Turmgespräch statt mit dem Titel "Mensch oder Maschine: Wer stellt in Zukunft die Diagnose?". Ein Thema, das uns umtreibt, denn künstliche Intelligenz, Algorithmen und Roboter werden in unserem Leben immer selbstverständlicher. Unsere Gäste diskutierten mit Roche internen und externen Experten darüber, wann Maschinen die besseren Ergebnisse erzielen und wann der Mensch für die Patienten unentbehrlich sind.

Sehen Sie die Videoaufzeichnung der Veranstaltung


Das sagten unsere Expertinnen und Experten:

Joachim M. Buhmann, Professor für Informatik, ETH Zürich

«Der Mensch wirkt als extrem guter Vorhersage-Algorithmus, wenn wenig Evidenz da ist, grosse Unsicherheit herrscht und ich viel Weltwissen für eine Entscheidung brauche. Wenn ich sehr viel Evidenz habe, dann sind Maschinen deutlich besser. Ich glaube nicht, dass künstliche Intelligenz zu einer Durchrationalisierung der Gesellschaft führen wird. Viele Antworten hängen vom Individuum ab. Der Mensch wird da immer eine wichtige Rolle haben. »

Pius Bürki, als Vorstandsmitglied des Berufsverbandes der Haus- und Kinderärzte Schweiz mfe verantwortlich für das Ressort eHealth und Informatik

«In der Medizin ist nicht alles messbar. Alles was biopsychosozial ist, kann ein Algorithmus nicht lösen. Dr. Google wird oft beigezogen, der Laie kann mit den Informationen im Netz aber nichts anfangen. Die Patienten kommen heute wegen kleinerer Dinge in die Praxis. Schnell noch vor Ladenschluss zeigen, um nicht die Verantwortung tragen zu müssen. Das macht dann am Schluss der Arzt. »

Susanne Driessen, Präsidentin swissethics und Ethikkommission Ostschweiz

«Algorithmen werden die Medizin und die Diagnostik bestimmen. Wir müssen unterscheiden zwischen richtigen und guten Entscheidungen. Für einen Patienten kann die medizinisch weniger richtige Entscheidung persönlich eine gute Entscheidung sein. Um unseren hohen ethischen Anspruch zu erfüllen, müssen wir die Leitplanken neu definieren. Vertrauen und Ethik sind nicht durch Maschinen ersetzbar. »

Tim M. Jaeger, Global Head of Diagnostics Information Solutions, Roche

«Wichtig ist die richtige Zuordnung der Aufgaben an Mensch oder Maschine gemäss entsprechender Stärken. Eine wichtige Rolle der Ärzte in der Unterstützung mündiger Bürger ist die einfache Vermittlung und Anwendung von medizinischem Wissen. Das Wissen über Erkrankungen, Diagnostik und Behandlungsarten ist jedoch umfänglich und wächst rasant. Kein einzelner Arzt hat dieses Wissen stets gesamthaft verfügbar um darauf aufbauend gezielte Therapieempfehlungen für jeden einzelnen Patienten auszusprechen. Technologie kann sehr hilfreich sein, diese Komplexität zu reduzieren - und darauf setzen wir. »

Moderation:

Marina Villa

Weitere Termine für Turmgespräche sind vorgesehen und werden demnächst publiziert.

Tags: Tower Talks