Digital ist überall – nicht nur am Digital Day in Kaiseraugst

Viel digitale Inspiration am Digital Day in Kaiseraugst: Interne wie externe Expert:innen zeigten in über 20 Veranstaltungen, was heute schon möglich ist und wohin die digitale Reise gehen kann.

“Digital ist heute überall, praktisch jeder Teil unseres Lebens hat eine digitale Komponente. Es ist toll, wie wir uns hier über Funktionen hinweg zu digitalen Projekten austauschen.” Es herrschte Aufbruchstimmung bei den mehr als 200 Teilnehmer:innen am Digital Day bei Roche in Kaiseraugst. In über 20 Veranstaltungen und auf einem Marktplatz wurden Projekte im Bereich der Digitalisierung aus dem gesamten Unternehmen vorgestellt. Gemeinsam auf dem Weg, die Zukunft unserer Arbeit mit Hilfe von Daten und digitalen Lösungen voranzubringen.

Bereits der Auftakt der Veranstaltung war sehr praxisnah. Paul Strijbos, Principal Neurotech Innovation Lead, stellte “Syde” vor: die erste Gesundheitstechnologie, die von der Europäischen Zulassungsbehörde EMA als digitaler primärer Endpunkt für Studien an der Duchenne Muskeldystrophie (DMD) zugelassen wurde.

Syde wird ähnlich wie ein Fitness-Tracker am Fussgelenk getragen und zur Therapiebegleitung bei Erkrankungen mit Bewegungsstörungen genutzt. Es zeichnet GPS-unabhängig und hochpräzise das Gangbild der Patient:innen in ihrem Alltag auf. Dadurch lässt sich der Krankheits- und Therapieverlauf genau verfolgen, ohne sie  einzuschränken.

Anonymisierte Gesundheitsdaten fördern den Fortschritt

Dr. Caroline Lustenberger, ETH Zürich, erforscht unter anderem die Auswirkung von Schlaf auf das Herz und Alzheimer-Demenz. Nur durch Zufall kam sie mit einem Kollegen in Kolumbien in Kontakt, der von einer Gegend nahe Medellin wusste, in der genetisch bedingt ein Grossteil der Bevölkerung mit etwa 40 Jahren an Alzheimer erkrankt. Dort habe Lustenberger ihre Suche nach Biomarkern für die frühe Diagnose der Krankheit erfolgreich vorantreiben können. Es sei aus ihrer Sicht wünschenswert, dass nicht der Zufall, sondern eine gemeinsame Datenplattform die Suche nach geeigneten Studiengruppen erleichtert. Ein Beispiel dafür, wie wichtig ein zentraler Zugang zu anonymisierten Gesundheitsdaten für die Forschung und Entwicklung wäre. Mit diesem Thema beschäftigt sich auch die schweizweite Kampagne “Teilen hilft heilen” der Roche (siehe weiter unten).

Nachhaltig digital

Digitalisierung betrifft alle Aspekte der Nachhaltigkeit. In vielen Bereichen sind wir in der Roche bereits aktiv. Als Mitglied der Valuable 500, einem Zusammenschluss von 500 Unternehmen, die Exklusion aufgrund von Behinderung beenden möchte, hat sich Roche zudem zur digitalen Barrierefreiheit verpflichtet: Alle digitalen Informationen und Plattformen des Unternehmens sollen für alle Beteiligten nutzbar sein.

Wir sind uns bei Roche zudem bewusst, dass KI einen enormen CO2-Fussabruck verursachen kann. So waren 2022 gemäss der Internationalen Energieagentur Rechenzentren, Kryptowährungen und KI 2022 für rund zwei Prozent des weltweiten Elektrizitätsbedarfs verantwortlich. Dieser Verbrauch von 460 Terawattstunden könnte bis 2026 auf 1050 Terawattstunden ansteigen.1  Zum Vergleich: 2022 betrug der der Stromverbrauch in der Schweiz 57 Terawattstunden.2

Wir sollten uns alle bewusst sein, dass jede digitale Anwendung einen Abdruck hinterlässt, digital wie energetisch. Insbesondere KI ist sehr energieintensiv. Neben einer verantwortungsvollen Nutzung unter Gesichtspunkten der Vertraulichkeit und des Datenschutzes sollten wir uns grundsätzlich fragen, ob für die Lösung einer Problemstellung KI überhaupt benötigt wird.

Der Digital Day hat einmal mehr die neuen digitalen Möglichkeiten bei Roche gezeigt, ist aber zugleich ein Handlungsaufruf. “Wenn die digitale Transformation klappen soll, braucht es uns alle, über Hierarchien und Funktionen hinweg. Der Digital Day will neugierig machen und inspirieren. Er will den Austausch und die Eigeninitiative fördern. Und er will Teil dieses Changes sein”, sagt Lucas Gartenmann Dickson, Portfolio Manager Data Science Training. Wenn man ihm zuhört, wird noch einmal klar, die Digitalisierung bietet ein riesiges Potential für Roche als Unternehmen, für Patient:innen und für uns als Menschen – wenn wir uns darauf einlassen.

Roche in der Schweiz hat im Juni die Informationskampagne "Teilen hilft heilen" lanciert. Sie gibt einen Überblick darüber, wie das Unternehmen die Digitalisierung umsetzt. Ausserdem wird erklärt, wie die Nutzung von Gesundheitsdaten den medizinischen und gesellschaftlichen Fortschritt vorantreibt und welche Vorteile für jede:n Einzelne:n bestehen.

References

1.The Verge

2.Strom

More stories

See all stories

Diese Website ist ausschliesslich für in der Schweiz ansässige Benutzer bestimmt und kann Produktdetails oder -informationen enthalten, die in Ihrem Land sonst nicht verfügbar oder gültig sind. Bitte beachten Sie, dass Roche Pharma (Schweiz) AG keine Verantwortung für den Zugang zu solchen Informationen übernimmt, die unter Umständen nicht mit den jeweils gültigen gesetzlichen Vorgehensweisen, Regelungen, Registrierungen oder Gepflogenheiten in Ihrem Land übereinstimmen. Die Roche Pharma (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der F. Hoffmann-La Roche AG.

KontaktWeltweitlinkedinfacebooktwitterinstagramyoutubeÜber Roche SchweizUnsere MedikamenteRoche DiagnosticsKarriereMedienDatenschutzerklärungRechtliche Hinweise